DIG Aachen - Home
Veranstaltungen
Wir über uns
Projekte
Reisen
Geschichte
Satzung
Der Vorstand
Mitglied werden
Rückblick
Interessante Links
DIG Aachen-Impressum
Datenschutz
Sitemap


Unser Programm


Donnerstag,  16. Januar 2020, 19.30 h, Restaurant Maharaja, Alexianergraben 47, Aachen
Stammtisch
Zwanglos und ohne Programm kann man sich wiedersehen oder kennen lernen und über interessante Themen oder Vorhaben austauschen. Und natürlich kann man auch lecker indisch essen, à la carte oder auch einen vegetarischen Thali Teller für 10 Euro, der nicht auf der Karte steht. Eine vorherige Anmeldung wäre wegen des Essens (Thali Teller?) sehr hilfreich.

Freitag, 28. Februar 2020, 19 h, Ballsaal im Alten Kurhaus Aachen, Komphausbadstr. 19
Multivision und Live-Reportage von und mit Bruno Baumann:
Über alle Grenzen – Das Leben als Reise
Zu Gast in Aachen ist wieder einmal unser alter Freund Bruno Baumann, der wortgewaltige Reiseschriftsteller und Fotograf aus Österreich, der hier in unserer Region eine große Fangemeinde hat. Dieser neue Vortrag mit autobiographischem Anstrich zeigt einen Querschnitt durch sein aufregendes Leben als Wanderer zwischen den Welten und ihn als Suchenden nach den Quellen des Lebens und als modernen Forschungsreisenden, der den Geheimnissen und Mysterien Asiens nachspürt. Er selbst schreibt dazu:

Am Anfang war die Neugier. Der Lockruf des Unbekannten jenseits der begrenzten Welt, in der ich aufwuchs, inspirierte meine ersten Reisen. Zurück kam ich mit einer Vision fürs Leben, nämlich alles daran zu setzen, um die Einheit von Beruf und Berufung zu verwirklichen. Denn schon früh erkannte ich, dass Reisen mir nicht bloß Zeitvertreib bedeuteten, sondern einen Erfahrungsweg, der mich bereicherte. Mit jeder neuen Erfahrung wuchsen die Ziele, verschoben sich persönliche Grenzen, stieg die Begeisterung als treibende Kraft. 

Über alle Grenzen“ zeichnet diesen Lebensweg nach. Von den ersten großen Abenteuern auf den eisbedeckten Gipfeln Neuguineas, die sich über den dampfenden Urwäldern erheben, am Ruwenzori im Herzen Afrikas, dessen Gletscher die Quellen des Nil speisen, der Erfahrung Wüste und Himalaya, bis zu den jüngsten Unternehmungen in den Steppen und Gebirgen Zentralasiens.

Von der Fülle zur Leere, vom Regenwald in die Wüste, von den Niederungen bis in die Höhen der höchsten Gebirge, spannt sich der Bogen. Dabei geht es nicht um Abenteuer, die sich in Höhenmetern, Kältegraden oder zurückgelegten Kilometern messen lassen, sondern vielmehr um die großartige Erfahrung des Eins-Seins mit sich selbst und der Natur. 

Mehr Infos unter www.bruno-baumann.de.

Eintritt: Abendkasse 16 € / ermäßigt 14 €  -  Vorverkauf 14 € / ermäßigt 12 € /
jeweils + VVK-Gebühr, allerdings nicht bei der DIG Aachen
Vorverkauf: AN/AZ-Ticketshop am Elisenbrunnen und Klenkes-Ticketshop sowie
DIG Aachen Fon 0241 607271 / Mail: digaachen@gmx.de


abgesagt: Freitag, 20. März 2020, 19 h, Zendence neben dem BW Plus Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen
Lichtbildervortrag von Friedhelm Petrovitsch:
Dem Himmel nah - Alltag und Religion der Tibeter in Amdo und Kham  Östlich der Autonomen Provinz Tibet breitet sich in Westsichuan, Qinghai und Gansu das weite und hochgelegene Grasland von Amdo und Kham mit eigener Flora und Fauna aus. Nomaden betreiben Yak-und Schafzucht, leben in Zelten, ernähren sich von Buttertee, Tsampa und Joghurt. Ihr Buddhismus ist tibetisch geprägt, manchmal nicht fern von der alten Bön-Religion und Schamanen-Bräuchen. Wohlhabende Tibeter ziehen es vor, in festen, nach alten Traditionen erbauten Häusern zu wohnen. Die Inneneinrichtung ist oft üppig und farbenfroh mit großen Räumen für ausgiebige Familien- und Clanfeste.

Nachwuchssorgen haben die zahlreichen Klöster mit manchmal weit mehr als 1000 Mönchen und Nonnen nicht. Bieten sie doch neben einem meditativen Leben die Möglichkeit, ein wissenschaftliches Studium in vielen Disziplinen mit abschließender Promotion zu absolvieren. Nach den Verwüstungen durch die Roten Garden während der Kulturrevolution und dem letzten verheerenden Erdbeben in Sichuan mit mehr als 90 000 Toten spenden Gläubige bis zum heutigen Tag großzügig, um alle Schäden zu beseitigen. Manche Klöster werden nach alten Plänen ganz wieder neu errichtet oder auch wegen des großen Pilgerandrangs erweitert.
 

Während die Nomaden eine einfache und zweckmäßige Kleidung tragen, schmücken sich wohlhabende Frauen zu Hochzeiten und Klosterfesten mit feinen Seidenkleidern, schwerem Gold- und Silberschmuck sowie Ohrgehängen und Halsketten aus Korallen, Türkisen und Bernstein.

Höhepunkte im Leben der Tibeter in dieser Region sind Tempelfeste, Reiterspiele, das Butterfest und ein eintägiges Fest zu Ehren des Königs Gesar, der die Tibeter vor den turko-mongolischen Stämmen retten konnte. Um diese Region zu erkunden, darf man Höhen über 5000 m nicht scheuen. Das für Osttibet bedeutende Städtchen Litang liegt schon knapp über 4000 m hoch und ist damit einer der höchstgelegenen Orte der Welt.

Der Eintritt ist frei.


abgesagt: Freitag, 24. April 2020, 19 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Film von Gurinder Chadha: Kick it like
Beckham

Wer sagt, dass Frauenfußball öde ist? Ganz im Gegenteil: Er ist zum Schießen!
Inhalt: Jess ist 18 Jahre und eigentlich ein ganz gewöhnlicher Teenager, der einfach nur gerne Fußball spielt und auf David Beckham steht. Alles schön und gut, wenn Jess nicht zufällig ein junges, hübsches Mädchen indischer Abstammung wäre, dessen traditionsbewusste Eltern so ihre Probleme mit kurzen Hosen, festen Schüssen und stürmischen Männern haben. Über ihre neue Freundin Jules tritt Jess daraufhin heimlich einer Damenmannschaft bei. Mit ihrer Liebe zum Fußball kommt Jess allmählich auch der Liebe zu ihrem Trainer näher. Zum „verbotenen Sport“ kommt jetzt also auch noch das „verbotene Spiel“ hinzu, von dem ihre Eltern nicht wissen dürfen. Doch jedes Geheimnis fliegt irgendwann einmal auf. Und das für Jess leider zum ungünstigsten Augenblick …

 

Ein Good-Feel-Movie mit Action, Pfiff und besten Referenzen- Eine der besten britischen Komödien überhaupt. Die Presse schrieb „Der Film hat Erstligaklasse. Gekonntes Spiel und Spannung bis zum Finale. Süßer Film.“. Produziert in 2004, vielfach ausgezeichnet. Dauer ca. 112 Minuten.

Der Eintritt ist frei. 
 

abgesagt: Mittwoch, 29. April 2020, 19.30 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik
Indrajit Roy Chowdhury, Sitar, und Arup Sen Gupta, Tabla


abgesagt: Freitag, 29. Mai 2020, 19 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Vortrag von Prakash Kale: Stress Elimination 
Prakash Kale, ein guter Freund unseres langjährigen Mitglieds Dr. Hasmukh Bhate, kommt direkt aus Indien zu uns; er hat seine diesjährige Deutschland-Reise extra so gelegt, dass er bei uns referieren kann. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Spiritualität“ und den damit verbundenen tiefgreifenden Erfahrungen, wobei sich zunehmend seine Arbeit auf die Erstellung von Konzepten ausrichtet, wie man konzentriert sein eigenes Leben bewältigen kann. Hierzu gehören auch Meditation, Yogs und Stressbewältigung. Er hat in 2013 darüber ein Buch in Marathi geschrieben. In Indien hält er Vorträge über dieses Thema und präsentiert seinen Zuhörern seine Kenntnisse in verschiedenen Formaten. Er spricht englisch, seine Ausführungen werden aber, wenn nötig, ins Deutsche übersetzt.

Der Eintritt ist frei.

abgesagt: Dienstag, 2. Juni 2020, 19:30 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen 
Konzert mit klassischer indischer Musik:
Saurabh Vartak aus Pune/Indien, Bansuri Flöte,  und Arup Sen Gupta, Tabla


abgesagt und verschoben ins jahr 2021: Freitag, 27. November 2020, 19 h, Zendence neben BW Plus Hotel Regence, Aachen, Peterstr. 71
Mitgliederversammlung

 

Aktuelle Vorschau:

Freitag, 8. Oktober 2021, 19 h, Ballsaal im Alten Kurhaus Aachen, Komphausbadstr. 19
Multivision und Live-Reportage von und mit Pascal Violo:

Himalaya - Gipfel, Götter, Glücksmomente

Nepal - Bhutan - Ladakh - Tibet

Vorläufig abgesagt im Zusammenhang mit Corona

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19 h, Kammer im Theater Aachen
Konzert mit klassischer süd- und nordindischer Musik

Jugalbandhi mit dem südindischen Geiger S. Nirujan, dem nordindischen Sitarspieler Hindol Deb, dem Tablaspieler Arup Sen Gupta und Herbert Lang an der südindischen Konzerttrommel Mridangam

Die Deutsch-Indische Gesellschaft Aachen – in Kooperation mit dem Theater Aachen - lädt wieder ein zu einem großen indischen Konzertabend.

Unter den außereuropäischen Musikkulturen nimmt die indische Musik eine Sonderstellung ein. Mit mehreren hundert technisch und namentlich verschiedenen Ragas bildet sie das größte modale Musiksystem der Welt. Kein geringerer als Olivier Messiaen hat daher imVorwort zu seiner Kompositionslehre (Technique de mon langage musical) der indischen Tonkunst seinen Respekt gezollt und sie zu seinen Lehrmeistern gezählt. Gleichzeitig bildet die Raga-Musik den Inbegriff einer Konzeptkunst,

die den aufführenden Musikern Spielraum zur Improvisation und individuellen Gestaltung überlässt.

Das Konzert wird klassische südindische und klassische nordindische Musik in einem Musikprogramm gemeinsam präsentieren. In diesem Zusammenspiel der Musiker, das den Namen Jugalbhandhi trägt, wird die Verwandtschaft der beiden großartigen indischen Musiktraditionen präsentiert und interpretiert.

Bei den Musikern handelt es sich um den südindischen Geiger S. Nirujan, den nordindischen Sitarspieler Hindol Deb, den Tablaspieler Arup Sengupta, und Herbert Lang spielt die südindische Konzerttrommel Mridangam.

Eintritt: 15 Euro. Keine Ermäßigung.

Vorverkauf und Abendkasse nur über die Theaterkasse.

Die Künstler sind alle geimpft. Derzeit Zutritt nach der 3G-Corona-Regelung. Ob es gfls. Ende Oktober auf 2G verschärft wird, wissen wir heute noch nicht."
 

Dienstag, 30. November 2021, 19 h, Ballsaal im Alten Kurhaus Aachen, Komphausbadstr. 19
Mitgliederversammlung mit Wahlen

Folgende Tagungsordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Bericht des Vorsitzenden, u.a. mit Informationen über die geförderten sozialen Projekte und zukünftige Aktivitäten der Gesellschaft

2. Bericht des Schatzmeisters

3. Bericht der Rechnungsprüfer

4. Entlastung des Vorstands

5. Wahl des neuen Vorstands (nach unserer Satzung alle 3 Jahre)

6. Wahl der Rechnungsprüfer

7. Sonstige Anträge

8. Verschiedenes

Im Anschluss an den offiziellen Teil wird Jürgen Franz über die Mitgliederreisen unserer Gesellschaft in den letzten 30 Jahren berichten, natürlich mit vielen Bildern. Für alle früheren Mitreisenden sicherlich ein besonderes Erlebnis, in unvergesslichen Reiseerinnerungen zu schwelgen und auf ehemalige Reisefreunde zu treffen! Aber sicherlich auch hochinteressant für alle, die gerne einmal auf diesem Weg Reiseziele nicht nur in Indien, sondern weltweit, ob in ganz Asien, Afrika, Südamerika oder Australien kennen lernen möchten.

Die Veranstaltung wird nach Maßgabe der Corona-Schutzverordung mit den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen durchgeführt. Wir sind insoweit gehalten, Sie um Ihre vorherige Anmeldung zu bitten."


 

Der Interkulturelle Philosophische Gesprächskreis DARSHANA trifft sich monatlich seit 1997.

Wann: Jeden 2. Mittwoch im Monat um 19:30
Wo: Katechetisches Institut, Eupenerstraße 132, 3. Etage, 52006 Aachen
Mitglieder und Freunde der Deutsch-Indischen Gesellschaft Aachen sind herzlich eingeladen.

 

Mitgliederreisen: 

Die geplante Reise nach Südkorea/Japan ist im Juli 2021 erst einmal endgültig abgesagt worden. Eine Neuaufnahme der Planung in 2022 ist möglich, soweit die Entwicklung der Corona-Pandemie das zulässt.

Die mehrfach verschobene und zuletzt für März 2022 avisierte Reise in den Nordosten Indiens mit Brahmaputra Cruise ist derzeit Corona-bedingt nicht durchführbar. Bei Besserung der Verhältnisse ist eine Neuaufnahme der Planung möglich.

Eine Neuplanung der abgesagten Reise nach Armenien/Georgien, vielleicht schon in 2022, ist möglich, soweit die Entwicklung der Corona-Pandemie das zulässt.

Weitere Reiseziele sind in der derzeitigen Situation nicht aktuell.