DIG Aachen - Home
Veranstaltungen
Wir über uns
Projekte
Reisen
Geschichte
Satzung
Der Vorstand
Mitglied werden
Rückblick
Interessante Links
Kontakt
DIG Aachen-Impressum
Sitemap

Unser Programm

Freitag, 28. April 2017, 20 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Hindol Deb, Sitar, und Arup Sen Gupta, Tabla

Hindol Deb ist einer der vielversprechendsten Sitar-Virtuosen der jungen Generation.
Er begann das Sitarspiel im Alter von 5 Jahren unter Anleitung seines Vaters Sri Panchanan Sardar.
Außerdem erhielt er Unterricht von bedeutenden Lehrern wie Pt. Santosh Bannerji und Pt. Deepak Chowdhury. Sein Sitar-Studium schloss er mit Auszeichnung ab. Hindols Stil zeichnet sich durch eine delikate Kombination von technischer Finesse und künstlerischer Reife aus. Sein ästhetisches Verständnis basiert im Wesentlichen auf den spirituellen Wurzeln der indischen Musik. Neben der klassischen indischen Musik, die er in ihrer reinen Form beherrscht, deren Traditionen er pflegt und die er stetig weiter entwickelt, erkundet er auch verschiedene andere Stilrichtungen und versucht diese mit seiner Musiktradition zu verbinden. Er bildet sich stetig weiter in westlicher Klassischer Musik, Jazz, Blues, Flamenco, Nordischer Folklore, Traditioneller Musik vom Balkan oder aus Afrika.
Hindol Deb wird begleitet von dem allseits hoch geschätzten Arup Sen Gupta an der Tabla.
Freuen Sie sich auf ein schönes Sitar-Konzert in der intimen Atmosphäre des Atelier 21 bei dem mazedonischen Künstler Ice.

Eintritt an der Abendkasse: 10 Euro. Kein Vorverkauf.

Freitag, 12. Mai 2017, 19.30 h, GGF e.V., Jesuitenstr. 6, Aachen
Vortrag von Leopoldo Chariarse:
„Yoga: veraltetes Religionsrelikt oder Wegweiser für heute?“

Geboren in Chiclayo/Peru, ist Leopoldo Chariarse Anthropologe, Musiker, Lyriker, Meditationslehrer und Yogatherapeut. Nach dem Studium der Ethnologie und Literatur, Musikwissenschaft und alten Musik in Lima, Barcelona und Paris, war er u.a. durch zahlreiche Indien-Aufenthalte schon früh mit Theorie und Praxis des Yoga vertraut. International bekannt durch Vorträge und Seminare über Yoga, Philosophie, Ethnologie und Literatur, leitet er in Aachen zusammen mit Ruth Offermann-Seifert einen gemeinnützigen Verein, die Gesellschaft für Geisteswissenschaftliche Fortbildung e.V. (GGF), die seit über 40 Jahren als kulturübergreifendes Institut für die Verbindung von östlicher Weisheit und westlicher Wissenschaft in Lesungen, Konzerten und Tanzkunstdarbietungen sowie aktuell einem offenen philosophischen Café engagiert ist.

Inhaltlich spricht Leopoldo Chariarse in seinem Vortrag folgende Punkte an:
- Aspekte der vergleichenden Religionswissenschaften und ihrer ethnologischen Realitätsnähe
- Mystik als eingewurzelte Sehnsucht der Menschen aller Kulturen und „Entwicklungsstufen“
- Vom Dogmatismus zur Intoleranz: Terror im Namen Gottes?
- Stille in uns: innerer und äußerer Frieden getrennt unmöglich!?

Der Eintritt ist frei. 

Freitag, 2. Juni 2017, 20 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Sougata Roy Cowdhury, Sarod, und Arup Sen Gupta, Tabla

Sougata Roy Chowdhury gehört zu den talentiertesten Sarod-Spielern der jungen Generation. In einer bengalischen Künstlerfamilie geboren, wuchs er in Shantiniketan auf. Er begann mit 10 Jahren Sarod bei Ustad Dyanesh Khan zu lernen, dem Sohn des großen Sarod Meisters Ustad Ali Akhbar Khan.
Sein Lehrer brachte ihm nicht nur die Technik des Sarod-Spielens, sondern auch die Disziplin in der Musik sowie Komposition in den verschiedenen Ragas bei. Nach 9 Jahren setzte er den Unterricht bei Dyanesh Khan‘s älterem Bruder, Ustad Aashish Khan fort. Zudem lernte Sougata während der vergangenen 17 Jahre bei Pandit Santosh Banerjee, einem anerkannten Sitar und Surbahar Spieler aus Kalkutta. Dieser brachte Sougata eine Vielfalt indischer Ragas bei und verfeinerte seine Kenntnis der Klassischen Indischen Musik, wodurch er sich zu dem reifen Musiker entwickeln konnte, der er heute ist.
Begleiter ist wieder Arup Sen Gupta an der Tabla.

Eintritt an der Abendkasse: 10 Euro. Kein Vorverkauf.

Freitag, 30. Juni 2017, 19 h, ZENdence/Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen
Ein Film von Ritesh Batra mit Nimrat Kaur und Irrfan Khan: Lunchbox

Inhalt: Ila möchte ihrer Ehe wieder mehr Würze verleihen. Mit ihren Kochkünsten will sie ihren Mann zurück gewinnen, denn die Hausfrau in der indischen Millionenstadt Mumbai fühlt sich seit geraumer Zeit vernachlässigt. Doch die ganz besondere Lunchbox, die sie ihm für die Mittagspause vorbereitet, gerät über die Dabbawallas – Lieferanten, die tagtäglich Tausende von Mumbaier Ehemännern mit den Köstlichkeiten ihrer Frauen beliefern – irrtümlich zu Saajan, einem Büroangestellten, der kurz vor dem Ende seines Berufslebens steht und genau wie Ila eine einsame Großstadtseele ist. Als ihr Mann nicht reagiert, legt die verwunderte Ila am folgenden Tag eine Nachricht in die nächste Lunchbox – der Beginn einer Brieffreundschaft, die beiden Trost und Halt in einer Stadt schenkt, die schon so viele Träume und Hoffnungen ihrer Bewohner unter sich begraben hat. Sie haben sich noch nie gesehen, doch mit ihren Botschaften beginnen sie, sich in die realen Leben des anderen zu schleichen…

Laufzeit ca. 101 Minuten, Deutsch synchronisiert. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 22. Juli 2017, 10.30 h, 
Kunstexkursion zur Bonner Bundeskunsthalle zur Ausstellung: 
"Iran - Frühe Kulturen zwischen Wasser und Wüste"

Der offizielle Text der Bundeskunsthalle zu dieser im April eröffneten, durchaus spektakulären Ausstellung lautet: „Iran ist ein Land, das neben der Türkei und dem Irak liegt.
Die Landschaft im Iran ist sehr unterschiedlich. Es gibt viele Wüsten und Berge. In den Wüsten ist es sehr  heiß und auf den Bergen liegt Schnee. Es gibt aber auch viele grüne Täler mit Seen. In der Ausstellung  geht es um die Kulturen, die vor langer Zeit im Iran gelebt haben. Mit Kulturen meint man hier Gruppen  von Menschen. Damit meint man alles, was von den Gruppen von Menschen gemacht wurde. Zum Beispiel:
Wie die Menschen ihre Häuser gebaut haben, welche Werkzeuge sie benutzt haben, welche Nahrungsmittel 
sie gegessen haben, wie die Menschen untereinander zusammen gelebt haben. Die Menschen haben schon  früher in den Tälern gelebt. Dort hatten sie viel Nahrung. Und die Berge um die Täler herum haben sie geschützt.
Die Ausstellung zeigt Schätze von Kulturen, die in der Zeit zwischen 7000 und 1000 Jahren vor Christus 
gelebt haben. Unsere Zeit wird von der Geburt von Jesus Christus an gerechnet. Jesus Christus kam im Jahr 0 auf die Welt. Wir leben im Jahr 2016 nach Christus. In der Ausstellung gibt es sehr alte Gefäße aus Stein.
Sie sind zum Beispiel mit Tieren bemalt. Die Gefäße aus Stein stammen von Gräbern von der Stadt Jiroft.
Außerdem zeigt die Ausstellung Schätze aus den Gräbern von 2 Prinzessinnen. Die Ausstellung zeigt auch
Gefäße, auf denen Malereien sind. Diese Gefäße stammen von der Stadt Susa. Und sie zeigt einen Gold-Becher  aus der Stadt Hasanlu. Auf dem Gold-Becher sieht man Personen, die miteinander kämpfen.“

Geplant ist die Fahrt nach Bonn mit einem Bus, wenn sich genug Teilnehmer melden.
Sonst Fahrt in Fahrgemeinschaften mit Privat-PKW’s. Rückkehr am späten Nachmittag.
Verbindliche Anmeldungen bis spätestens 11. Mai per Mail oder schriftlich.
Bitte auch mitteilen, ob man gfls. mit eigenem PKW fahren will und wie viele Teilnehmer man mitnehmen könnte bzw. ob man auf eine Mitfahrgelegenheit angewiesen ist. Rechtzeitig erhalten alle Teilnehmer die genauen Infos zum Transport, Treffpunkt, Führungsbeginn, Kosten für Fahrt, Museum pp.

Freitag, 4. August 2017, 20 h, Atelier 21, Jülicher Str. 21, Eingang im Hof, Aachen
Sukhdev Prasad Mishra, Nordindische Geige, und Arup Sen Gupta, Tabla

Sukhdev Prasad Mishra ist seit etwa 25 Jahren so etwas wie ein Botschafter der Hindustani (nordindischen) klassischen Musik. Er stammt aus einer illustren Musikerfamilie, die in Benares, dem heutigen Varanasi, beheimatet ist und sich seit jeher dem berühmten Stil der  Banaras gharana verpflichtet fühlt. Wie sein Vater ist er in zwei Musik-Disziplinen ausgebildet: Gesang und Violine. Mit 6 Jahren begann er seine Karriere als Geiger.
In diesem Bereich gleich mit drei Master Degrees ausgestattet, erhielt er in seiner Laufbahn viele indische Auszeichnungen. Inzwischen hat er mehr als 25 Musikalben herausgebracht; regelmäßig ist seine Musik in den indischen Radiostationen zu hören. In seinem Geigenspiel experimentiert er gerne und erforscht immer neue Techniken. Sein Stil ist einzigartig. Bekannt ist er vor allem wegen seiner traditionellen Ragas und für sein Tempo-Spiel. Er tourt weltweit und ist auf allen großen Festivals präsent. Wo er auch spielt, berührt seine Musik tief die Herzen der Zuhörer.
Auch er wird begleitet von Arup Sen Gupta an der Tabla.

Eintritt an der Abendkasse: 10 Euro. Kein Vorverkauf.
Es erwartet Sie ein ganz besonderes Konzert! 

Samstag, 2. September 2017, 18 h, im Hause Dr. Batra in Aachen
Empfang zum Independence Day of India

Zutritt nur mit schriftlicher Einladung

Sonntag, 3. September 2017, 11.30 - 17.30 h, Eurogress Aachen
Tag der Integration

Wieder einmal präsentiert sich Aachen lebendig, tolerant und weltoffen. Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Ereignis teilzuhaben. Viele Initiativen, Vereine, Einrichtungen und Firmen aus Aachen und Umgebung haben gemeinsam ein attraktives Programm für Sie vorbereitet. So erwartet den Besucher ein buntes Treiben auf allen Bühnen, Fluren und Foyers des Eurogress und außerhalb. Die Deutsch-Indische Gesellschaft Aachen ist dann doch mit einem Stand vertreten, mit Infos und vor allem mit indischem Essen.
Den Stand betreuen unsere Mitglieder Leelamma und Horst Flecken. Frau Flecken verwöhnt wie gewohnt mit indischen Köstlichkeiten.

Samstag, 7. Oktober 2017, 12 - 18 h, KHG, Pontstr. 74 - 76, Aachen
Indientag: "Aachen entdeckt Indien" mit Musik und Tanz live, Yoga u.v.m.

Die indische Kultur allen Interessierten in Aachen und Umgebung näher zu bringen und damit einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten, ist AISA, dem indischen Studentenverein in Aachen, der Deutsch-Indischen Gesellschaft Aachen und der Katholischen Hochschulgemeinde Aachen ein wichtiges Anliegen. Deshalb laden diese Gesellschaften herzlich ein zu einem Indientag, der sich an Menschen aller Altersgruppen in unserer Region richtet und sich versteht als Hinführung in ein für viele unbekanntes Land, in der Hoffnung, für Indien und für die hier lebenden indischen Familien und die vielen indischen Studenten neue Freunde zu gewinnen. Der Eintritt ist natürlich frei.

Die Verantwortlichen von AISA, DIG Aachen und KHG-Aachen werden die Veranstaltung um 12 h eröffnen; es folgen Grußworte des Oberbürgermeisters der Stadt Aachen und des Indischen Generalkonsuls aus Frankfurt. Danach lädt ein buntes Programm bis 18 h dazu ein, in die besondere Atmosphäre dieses für die meisten Besucher fremden Landes einzutauchen.

Studentische MusikerInnen werden einen Einblick in die heutige indische Musikszene geben und den Bogen spannen vom Indischen Jazz über aktuelle Bollywood-Musik bis zur indischen Klassik. Darüber hinaus präsentieren und erläutern sie verschiedene indische Instrumente.

Eine Vielzahl studentischer Tänzer und Tänzerinnen wirken beim Indientag mit. Neben dem hinreißenden Bollywood-Tanz sowie Volkstänzen aus Rajasthan und dem Punjab (Bhangra) zeigen sie auch den klassischen indischen Tanz Bharatanatyam. Alle Tänze werden sachkundig erläutert.
Sogar ein Tanz-Workshop ist vorgesehen.

Selbstverständlich wird es auch auf der großen Bühne Yoga-Demonstrationen geben. Im kleinen Kreis werden zwei intensive Yoga-Workshops durchgeführt.

Filme vermitteln ein lebendiges Bild der quirligen Vielfalt Indiens. Hier werden Szenen aus den verschiedenen Teilen des riesigen Subkontinents sowie Tanz und Musik aus Rajasthan, aus dem Norden wie aus dem Süden und auch aus Bollywood zu sehen und zu hören sein.

Auch die höchst umfangreiche indische Götterwelt wird in ausgewählten Beispielen präsentiert. Mit der Installation eines Altars, mit Räucherstäbchen und Kerzen, wird die Atmosphäre in einem Hindutempel erfahrbar gemacht.

An einem Indientag darf natürlich nicht ein Basar fehlen. Er wird für einen guten Zweck ausgerichtet von dem Aachener Gymnasium St. Ursula. Und zwei soziale Projekte in Indien, die vor allem von Aachen aus tätig sind, werden im Einzelnen über ihre Arbeit berichten.

Auch werden Saris aus indischer Seide und andere indische Kleidungsstücke zu bestaunen und befühlen sein.
Der Versuch des Anlegens eines indischen Saris mit 6 Metern Stofflänge, kann mit Unterstützung von sachkundigen Inderinnen unternommen werden. Und man kann sich sogar unterrichten lassen, einen indischen Turban zu binden.
Interessenten können hier auch eine praktische Anleitung bei der Hennabemalung der Hände erhalten.

Schließlich wird auch eine Einführung in das Carrom-Spiel geboten.

Selbstverständlich werden Sie über die Veranstalter und die jetzigen, bereits bestehenden Verbindungen zwischen Aachen und seiner RWTH und Indien informiert.

Und eine große Fotoausstellung rundet den Indientag ab. Themen: Das moderne Indien, Indisches Alltags- und Arbeitsleben in der Stadt und auf dem Land, das religiöse Leben, Feste und Zeremonien sowie Ausschnitte aus der indischen Kultur.

Natürlich liegt auch ganz viel Informationsmaterial über Indien aus. Wer  also eine Reise nach Indien plant oder sich sonst über den Subkontinent etwas näher informieren will, sollte unbedingt bei dem Indientag vorbei schauen.

Auf kulinarische Genüsse braucht man dabei nicht zu verzichten. Man kann typisch indische Gerichte (gegen ein kleines Entgelt) kosten und sich von dem Duft verschiedener Gewürze betören lassen.

Während des gesamten Tages werden Mitglieder der beteiligten Organisationen im KHG anwesend sein, die Arbeit der Gesellschaften vorstellen und mit allen Interessierten gerne ins Gespräch kommen, denn schließlich soll eine „Brücke“ zwischen Indien und Deutschland und hier vor allem Aachen gebaut werden.

Das Programm des Indientages am 07.10.2017 im einzelnen (bitte anklicken)

Freitag, 20. Oktober 2017, 19 h, Kammer des Theaters Aachen
Indischer Abend mit Musik und Tanz

Nach dem großen Erfolg in 2016 gibt es auch in diesem Jahr wieder einen großen Indischen Abend, veranstaltet von der Deutsch-Indischen Gesellschaft Aachen, in Kooperation mit dem Theater Aachen und dem Indischen Studentenverein in Aachen AISA, mit ganz viel Musik und Tanz, mit vielen (d.h. 25 bis 30) jungen Mitwirkenden, die zur Freude des Publikums ihr großes Temperament und ihre ansteckende  Begeisterung auf die Bühne bringen werden. Alle MusikerInnen und TänzerInnen kommen aus dem weiteren Bereich der hiesigen Hochschulen und sind bühnenerprobt, ob bei Diwali-Auftritten oder anderen Events. Im Musikteil werden Songs und Lieder u.a. aus indischen Filmen in verschiedenen indischen Sprachen präsentiert. Im anschließenden Tanzteil werden verschiedene Arten von indischen Tänzen gezeigt. Vom klassischen indischen Tanz über Volkstanz bis hin zu Bollywood. Es erwarten Sie farbenfrohe Kostüme, temperamentvolle Musik und energiegeladene TänzerInnen!
Eintritt: 15 Euro auf allen Plätzen / Keine Ermäßigung
Vorverkauf ab 15. September 2017 und Abendkasse:
Nur an der Theaterkasse
Lassen Sie sich diesen Abend nicht entgehen und sichern Sie sich unbedingt frühzeitig Eintrittskarten im Vorverkauf, weil wir davon ausgehen, dass die Veranstaltung ausverkauft sein wird!
Das Programm des indischen Abends mit Musik und Tanz am 20.10.2017 im Einzelnen (bitte anklicken)

Donnerstag , 2. November 2017, 19 h, ZENdence/Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen

Film von Garth Devis u.a. mit Dev Patel, Roony Mara, David Wenham und Nicole Kidman:
Lion - Der lange Weg nach Hause

Dieser hochgelobte Film aus dem Jahr 2016 ist nach der Kritik "großes Gefühlskino mit enormer Sogwirkung".
Kurz der Inhalt: Der kleine, fünfjährige Saroo schläft in einem wartenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Subkontinents in Kolkata wieder. Auf sich allein gestellt, irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet. Von dort wird er von Sue und Brierley adoptiert, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Als junger Mann lebt Saroo in Melbourne und könnte rundum gücklich sein. Doch die Frage seiner Herkunft lässt ihn nicht los: Nacht für Nacht versucht er mit Hilfe von Google Earth Hinweise auf seinen früheren  Wohnort und seine leibliche Familie zu finden. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht ...
Nach TV Movie "eine wahre, wunderschöne Geschichte, die tief bewegt." 
Der Eintritt ist frei.

Samstag, 25. November 2017, 17 h, Einlass ab 16.30 h, Aula des Pius-Gymnasiums, Eupener Str. 158, Aachen 
Diwali Fest mit AISA

AISA - in Kooperation mit der DIG Aachen - präsentiert die größte und schönste Veranstaltung und Feier des Jahres: Diwali 2017. Kernaussage des Festes ist der Sieg der Guten über das Böse, der Wahrheit über die Lüge, des Lichts über den Schatten und des Lebens über den Tod.

Es erwartet Sie ein großes Kulturprogramm, mit Live-Musik von Klassik, A cappella, Rock bis Fusion-Musik, ein Theaterstück zum Thema ‚Toleranz‘, und verschiedene Tänze aus ganz Indien wie der traditionelle Bamboo Volkstanz aus den nordöstlichen Bundesstaaten Indiens, klassische Formen von Bharatnatyam und Kathak, Bhangra-Volkstanz aus Punjab, Tänze aus Südindien und auch der immer bunte Bollywood Fusion Tanz.
Um 20 h wird ein köstliches indisches Essen serviert, gefolgt von einer DJ Night, in der sich der Veranstaltungsort in eine Tanzfläche verwandelt.
Eintritt (beinhaltet auch das Abendessen): 15 EUR
Für DIG-Mitglieder: 12,50 EUR
Für Kinder (ab 5 Jahren) und Studenten: 10 EUR

Wegen der Tickets können Sie per E-Mail an events.aisa@gmail.com schreiben, mit den vollständigen Namen aller Gäste, und den Eintritt auf das nachfolgende Konto überweisen.
Sobald die Zahlung eingegangen ist, sendet Ihnen AISA die Bestätigung per E-Mail. Sie erhalten dann Ihre Tickets an der Kasse des Veranstaltungsorts.

Kontoinhaber: BRAVEN JOHN JOJI
IBAN: DE88 1001 0010 0094 1551 22
BIC: PBNKDEFF

Sie können auch Herr Vedant Prusty von AISA unter Hy 0176 41776628 kontaktieren, um die Tickets zu kaufen.

Freitag, 1. Dezember 2017, 19 h, ZENdence neben Hotel Regence, Peterstr. 71, Aachen
Mitgliederversammlung 

Folgende Tagungsordnungspunkte sind vorgesehen:

  1. Bericht des Vorsitzenden, u.a. mit Informationen über die geförderten sozialen Projekte und die Reiseaktivitäten der Gesellschaft
  2. Bericht des Schatzmeisters
  3. Bericht der Rechnungsprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Wahl der Rechnungsprüfer
  6. Sonstige Anträge
  7. Verschiedenes

Sicherlich ist dann noch genügend Zeit für ein geselliges Zusammensein. Es werden Bilder von der diesjährigen Mitgliederreise in den Iran gezeigt, die jetzt im September 2017 stattfindet. Und es wird von Frau Brigitte Tittmann-Reutter aus Düsseldorf per Bild näher informiert über das von uns seit langer Zeit unterstützte Hilfsprojekt „Medizinische Hilfe für Palani Hills“ im weiteren Bereich von Kodaikanal in Tamil Nadu. Aktuelles Thema in 2017 war ein großer OP-Einsatz vor Ort, über den als Gast zudem Frau Dr. La Rosée, die medizinische Leiterin desselben, sprechen wird.

Freitag, 19. Januar 2018, 19.30 h, S-Forum der Sparkasse Aachen
Festvortrag + Empfang zum Republic Day of India

Nähere Infos folgen.

Freitag, 2. März 2018, 19 h, Ballsaal im Alten Kurhaus, Komphausbadstr. 19, Aachen
Multivision und Live-Reportage von und mit Bruno Baumann:
"Tibet - Pilgerwege und Götterberge"

Nähere Infos folgen.

 

Der Interkulturelle Philosophische Gesprächskreis DARSHANA trifft sich monatlich seit 1997.
Wann: Jeden 2. Mittwoch im Monat um 19:30
Wo: Katechetisches Institut, Eupenerstraße 132, 3. Etage, 52006 Aachen
Mitglieder und Freunde der Deutsch-Indischen Gesellschaft Aachen sind herzlich eingeladen.

 

Mitgliederreisen: 

Iran 18. - 29. September 2017

Rajasthan/Gujarat/Kerala 8. - 24. Februar 2018

Ekuador/Galapagos 1. - 16. September 2018

evtl. Oman/Arabische Emirate

evtl. Taiwan/Südchina